Linsen wurden schon in der Bibel erwähnt

Im , 1.Buch Moses 25 Vers 33
…Jakob sprach: So schwöre mir heute. Und er schwur ihm und verkaufte also Jakob seine Erstgeburt (Erbrecht).  Da gab ihm Jakob Brot und das Linsengericht, und er aß und trank und stand auf und ging davon.

Ursprünglich stammt die Linse aus dem Mittelmeerraum und wird seit Beginn des Ackerbaus angebaut. Wichtige Anbaugebiete in Deutschland sind die Schwäbische Alb und Niederbayern.
Ernte ist von Mai bis Oktober aber da sie getrocknet oder als Konserve angeboten werden, haben sie das ganze Jahr Saison.

Nährsoffangaben (pro 100g):

Kalorien: 320 kcal
Protein: 24 g
Kohlenhydrate: 50 g
Fett: 1,5 g
Ballaststoffe: 12 g
Wassergehalt: 12%

Linsen liefern viel gutes Eiweiß

Besonders für Vegetarier und Veganer stellen Linsen eine gute Eiweißquelle dar. Sie besitzen 6 von 8 essentiellen Aminosäuren. Die fehlenden Aminosäuren können leicht mit Reis oder Nudeln ergänzt werden.

Vitalstoffreichtum

Kalium, Magnesium, Eisen und Zink sind reichlich enthalten. Auch an B-Vitaminen mangelt es den Linsen nicht. B-Vitamine sind zum Beispiel  wichtig für unser Nervensystem.

Kohlenhydrate und Ballststoffe

Linsen verfügen über ein hohen Ballaststoffanteil und enthalten viele komplexe Kohlenhydrate. Ballaststoffe sorgen für eine lang anhaltende Sättigung, eine gute Verdauung und unterstützen das Immunsystem, indem sie Giftstoffe aus dem Darm aufnehmen und ausscheiden. Die komplexen Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen und bewirken so eine geringe Insulinausschüttung.

Leave A Reply